Heimseelsorge

Seelsorge im Umfeld von Alter und Pflege stärkt die Potentiale alter Menschen und setzt sich ein für die, die ihre Interessen nicht mehr selbst vertreten können. Sie tritt ein für die Bewahrung von Würde in allen Situationen des Lebens. Sie begleitet die Angehörigen und Mitarbeitenden. Sie tritt auch in der Öffentlichkeit ein für das Recht auf Zuwendung, Hoffnung und Gerechtigkeit.  

Heimseelsorge hat nicht nur die herkömmlichen Einrichtungen der Alterspflege im Blick, sondern berücksichtigt auch die Veränderungen im Bereich der Pflege und der Begleitung  hochaltriger und sinneseingeschränkter Menschen, die zunehmend auch ambulant oder teilstationär versorgt werden.

Mit dem Angebot von Gottesdienst, seelsorglichem Gespräch, Beratung, Sterbe- und Trauerbegleitung bietet die Heimseelsorge Möglichkeiten, für Bewohnerinnen und Bewohner, für deren Angehörige und Mitarbeitende im Alters- und Pflegeheim «Kirche vor Ort» in Anspruch zu nehmen.


Seelsorge bedeutet:

  • Raum geben für persönliche Gespräche und Anliegen;
  • begleiten bei der Bewältigung von Krankheit und Trauer, sowie in Krisen;
  • begleiten von Sterbenden und deren Angehörigen;
  • unterstützen durch Gebete und Rituale, durch die regelmäßige Feier von Gottesdiensten und Abendmahl, sowie durch die Vermittlung von Krankensalbung und Beichte;
  • Kontakt vermitteln zu Seelsorgenden anderer Konfessionen und Religionen.

 

 

«Bei den Großvätern ist die Weisheit und der Verstand bei den Alten.»

Hiob 12,12